logotype

Über Mich

 

Mein Name ist Sascha Lüürsen.

Seit vielen Jahren begleiten mich Pferde, Große wie Kleine auf meinem Lebensweg und die Freude an und mit diesen Tieren, ließ mich 2012 die Entscheidung treffen, mit und an diesen Tieren arbeiten zu wollen.

So beschloß ich eine vom B.V.O.P. Zertifizierte Ausbildung zum Hufpfleger (*bmg) beim Lehrinstitut Zanger zu beginnen, die ich 2014 erfolgreich abgeschlossen habe. Der besondere Part meiner Ausbildung beinhaltet die ganzheitliche Betrachtung des Pferdes und die Bearbeitung der Hufe nach biomechanischen Gesichtspunkten, dass heißt, ich schaue nicht nur auf den Huf, sondern berücksichtige viele Komponenten, die wichtig sind, damit ein Pferd sich gesund bewegen, und die Vorteile der Hufbiomechanik optimal nutzen kann.

Verspannungen z.B. führen häufig dazu, dass ein Pferd Schwierigkeiten hat sich ohne Probleme zu bewegen, hier kann ich dem Pferd mit meiner Arbeit Hilfestellungen geben. Eine gründliche Beurteilung des Pferdes und seiner Lebenssituation für mich so selbstverständlich wie Notwendig.

Mir ist es wichtig, vor allem für das Wohlbefinden und die Gesundhaltung des Pferdes, alle wichtigen Personen zusammenzuführen, diese können sein ,Physiotherapeuten, Ostehopathen, Tierärzte, Ernährungsberater, Heilpraktiker, Sattler, etc. Denn nach meiner Ansicht, helfen wir den Pferden am Besten, -gerade denen mit gesundheitlichen Problemen-, wenn wir alle an einem Strang ziehen.

Mein Ziel ist es mit meiner Arbeit dazu beizutragen, dass das Gespann Pferd und Mensch eine schöne Zeit miteinander verbringen können. Deswegen lehne ich auch jede Art von Gewalt gegenüber den Tieren in meiner Arbeit ab und arbeite nicht unter Einsatz von Zwang, Nasenbremse oder ähnlichem. Meine Arbeit basiert auf Vertrauen, vor allem Vertrauen vom Pferd zum Mensch und manchmal bedeutet das, mit Geduld und Zeit das Pferd an die Bearbeitung am Huf zu gewöhnen, sei es weil ein Pferd schon einmal schlechte Erfahrungen mit der Bearbeitung am Huf gemacht hat, Schmerzen beim Heben der Beine verspürt oder vielleicht noch sehr jung ist und erst lernen muss, dass auch dieses für das Pferd lästige am Huf herumfeilen und arbeiten, zum Leben in der Obhut des Menchen dazu gehört, aber durchaus nicht schlimm ist und sogar eine gute Erfahrung und schöne Abwechslung im Alltag ihres Pferdes sein kann. 

"Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandeln" (von Mahadma Gandhi)

*bmg = biomechanisch geschult

Mitglied im Berufsverband der

Osteopathen & Physiotherapeuten

Zertifiziert durch das

Lerninstitut Zanger

 

 

 

2018  Huf Oberberg  globbers joomla template